Anzeige

Forum / Job & Karriere

Streß & Druck im Leitungs-Job Kann nicht abschalten

Letzte Nachricht: 13. November 2022 um 8:24
L
lileas_12940955
13.01.10 um 19:10

Hallo,
ich bin seit über fast 6 Jahren bei einer Firma beschäftigt, diese Firma ist dafür bekannt ein guter Arbeitgeber zu sein, ist auch so-kann ich nur bestätigen. Ich bin immer motiviert und mit viel Spaß zur Arbeit gegangen. Es ist immer alles fair gelaufen, habe seit 4 Jahren einen unbefristeten Vertrag und das Gehalt ist auch super.
2009 wurde mir ein Job als Leitung angeboten, obwohl ich immer gesagt habe das würde ich niemals machen wollen, da ich dem nicht gewachsen bin-vor der Arbeit als Leitung habe ich nie an mir gezweifelt, aber ich habe mich für so einen Job zu sensibel eingeschätzt; dennoch habe ich mich breitschlagen lassen, habe den Vertrag zur Leitung unterschrieben, aus dem Grunde weil ICH diejenige war die mit den Arbeiten als Leitung vertraut war und wenn man MIR eine andere Leitung VORGESETZT hätte, hätte ICH diese einarbeiten müssen und ich hätte mich geärgert, wenn ich sowieso die Arbeiten als Leitung mache, nicht dafür bezahlt werde... na ja jedenfalls haben die Chefs mich auch drumgebeten und mich in meiner Entscheidung zur Leitung gestärkt. 1,5 Jahre sind vergangen, alles positiv verlaufen-ich habe nur Lob bekommen wie toll ich denn alles manage und erledige... ich habe nie was negatives gehört, sodass mir dass schon immer komisch vorkam... lieber hätte ich Verbessurungsvorschläge o.ä. von meinen Chef bekommen-aber er und auch die ganz grossen Chef haben mir nur positives Feedback gegeben.
Jetzt habe ich seit 5 Monaten einen neuen Chef er übt nur noch Druck aus und verlangt Unmögliches. Ich will nicht bestreiten, dass der davorige Chef zu lasch war, aber jetzt komme ich mit dem Druck des neuen Chef`s überhaupt nicht mehr klar-er hat schon an sämtliche andere Kolleginnen (die in der gleichen Position wie ich sind) Abmahnungen wg Kleinigkeiten erteilt und dass macht mir Angst, obwohl er mit MIR bisher immer relativ zufrieden war-relativ heisst, er war glaube ich mit mir/meiner Arbeit zufrieden-findet aber immer irgendwelche Mäkel. Jedenfalls drehe ich noch am Rad wenn das so weiter geht, ich schlafe unruhig, gehe mit Bauchschmerzen zur Arbeit, und immer dieser innerliche Unruhe-schrecklich.... Jetzt denke ich oft daran zurück, warum ich damals nicht den Job als Leitung annehmen woltle: weil ich einfach zu sensibel bin... ich weiss nicht wie`s weitergehen soll, ich schätze diese Firma so sehr, aber diese innerliche unruhe macht mich fertig....

Mehr lesen

N
ngaire_12133502
16.01.10 um 23:38

So ähnlich...
...geht es mir auch gerade. Ich bekomm zur Zeit allerdins für alles den Ärger, ob ich was dafür konnte oder nicht ist egal. Habe ziemlich große Angst demnächst meinen Job zu verlieren, schlafe auch nur noch unruhig, abschalten geht schon lange nicht mehr, da ich die Arbeit für 2 Kollegen zur Zeit mitmachen muss und das ist einfach unmöglich zu schaffen in der angegebenen Zeit.
Dazu kommt noch, dass es nicht gerade fair zu geht meiner Meinung nach...

Leider kann ich dir keinen wirklichen Tipp geben, wie man diese Situation ändern kann...Augen zu und durch

Lynn

1 -Gefällt mir

L
lileas_12940955
01.02.10 um 21:37

Druck, Druck....innere Unruhe auch am Feierabend
Jetzt hat er sogar einen Spruch abgelassen, dass noch nicht alles war, er hat uns vorgewarnt, dass es erst der Anfang war und er in diesem Jahr noch viel mehr Druck auf uns ausüben wird... er hat gesagt dass jede 4. Leiter(in) diesen Druck nicht standhalten wird und wenn diese keine Kraft mehr haben und auf*m Boden liegen wird er ihnen auch nicht wieder hochfelfen...
Ich weiss nicht was ich machen soll... da mir der Job bisher immer so einen Spass gemacht hat...mein Mann meint ich solle einfach abwarten und wenn es zu schlimm wird kann ich mich wg Burnout krankschreiben lassen und mir i.d. Zeit was neues suchen... ich hingegen überlege auch so, dass ich jetzt noch einen guten Abgang machen könnte...bevor es kracht... andererseits, alles hinschmeissen wo man in dieser Firma so glücklich war???
Was meint ihr, hat jemand auch so eine Zeit durchgemacht? Wie ist eure Meinung-schreibt einfach mal und beteiligt euch an dieser Diskussion...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

O
osanne_11884477
14.07.14 um 15:45

Klären
Hallo,

an meinem ehemaligen Arbeitsplatz wurde auch lange ein erheblicher Druck auf die Arbeitnehmer ausgeübt, und das hatte widerum eine riesige Fluktuation zur Folge. Besonders in der Führungsebene, in welcher ich auch tätig war.

Inzwischen kämpft die Firma um neue Mitarbeiter, versucht alles, um die noch vorhandenen MA bei sich zu behalten, jedoch tun sich das die meisten nicht mehr an. Das Projekt, in dem ich gearbeitet habe, geht gerade phänomenal unter, weil die MA sich schlichtweg nicht mehr ausnutzen lassen.

Daher rate ich dir, auch im Interesse deines Chefs, mit ihm das Gespräch zu suchen, und ihm klar zu machen, dass er die Mitarbeiter braucht, wenn der Laden laufen soll. Und diese nur dann langfristig bleiben werden, wenn man sie vernünftig, respektvoll und human behandelt.

Durch zu hohen Druck von oben werden MA krank. Durch die Fehlzeiten werden die Kollegen noch mehr belastet, was widerum mehr und mehr zu Krankenausfällen führt. Das ist ein Teufelskreis, aus den man nur schwer raus kommt.

Zu der persönlichen Situation bei dir würde ich dir raten, dass du Eigeninitiative zeigst, aktiv fragst, was du verbessern kannst, wie du arbeiten sollst, welche Leitfäden zu einhalten sollst. Bitte ihn um Unterstützung, damit du einen guten Job machen kannst. Wenn dein Chef merkt, dass du dich einbringst, und dir Gedanken machst, verringert das evtl. seine Meinung, mehr Druck auf dich und deine Kollegen ausüben zu müssen.

Und wenn es nicht mehr geht: Kündige besser früher als später. Kein Job ist es wert, dass man sich dafür kaputt macht. Egal was für ein Image die Firma hat, wie nett die Kollegen sind, oder wie gut der Job bezahlt wird.

LG Vrimm

Gefällt mir

Anzeige
E
eyko
13.11.22 um 8:24
In Antwort auf lileas_12940955

Hallo,
ich bin seit über fast 6 Jahren bei einer Firma beschäftigt, diese Firma ist dafür bekannt ein guter Arbeitgeber zu sein, ist auch so-kann ich nur bestätigen. Ich bin immer motiviert und mit viel Spaß zur Arbeit gegangen. Es ist immer alles fair gelaufen, habe seit 4 Jahren einen unbefristeten Vertrag und das Gehalt ist auch super.
2009 wurde mir ein Job als Leitung angeboten, obwohl ich immer gesagt habe das würde ich niemals machen wollen, da ich dem nicht gewachsen bin-vor der Arbeit als Leitung habe ich nie an mir gezweifelt, aber ich habe mich für so einen Job zu sensibel eingeschätzt; dennoch habe ich mich breitschlagen lassen, habe den Vertrag zur Leitung unterschrieben, aus dem Grunde weil ICH diejenige war die mit den Arbeiten als Leitung vertraut war und wenn man MIR eine andere Leitung VORGESETZT hätte, hätte ICH diese einarbeiten müssen und ich hätte mich geärgert, wenn ich sowieso die Arbeiten als Leitung mache, nicht dafür bezahlt werde... na ja jedenfalls haben die Chefs mich auch drumgebeten und mich in meiner Entscheidung zur Leitung gestärkt. 1,5 Jahre sind vergangen, alles positiv verlaufen-ich habe nur Lob bekommen wie toll ich denn alles manage und erledige... ich habe nie was negatives gehört, sodass mir dass schon immer komisch vorkam... lieber hätte ich Verbessurungsvorschläge o.ä. von meinen Chef bekommen-aber er und auch die ganz grossen Chef haben mir nur positives Feedback gegeben.
Jetzt habe ich seit 5 Monaten einen neuen Chef er übt nur noch Druck aus und verlangt Unmögliches. Ich will nicht bestreiten, dass der davorige Chef zu lasch war, aber jetzt komme ich mit dem Druck des neuen Chef`s überhaupt nicht mehr klar-er hat schon an sämtliche andere Kolleginnen (die in der gleichen Position wie ich sind) Abmahnungen wg Kleinigkeiten erteilt und dass macht mir Angst, obwohl er mit MIR bisher immer relativ zufrieden war-relativ heisst, er war glaube ich mit mir/meiner Arbeit zufrieden-findet aber immer irgendwelche Mäkel. Jedenfalls drehe ich noch am Rad wenn das so weiter geht, ich schlafe unruhig, gehe mit Bauchschmerzen zur Arbeit, und immer dieser innerliche Unruhe-schrecklich.... Jetzt denke ich oft daran zurück, warum ich damals nicht den Job als Leitung annehmen woltle: weil ich einfach zu sensibel bin... ich weiss nicht wie`s weitergehen soll, ich schätze diese Firma so sehr, aber diese innerliche unruhe macht mich fertig....

Hallo, ich kenne das Gefühl, mir geht es genauso.Ich habe seit 3 Jahren Führungsverantwortung, habe 20 Leute unter mir und bekomme es von oben wie von unten komplett ab. Alle Probleme meiner Abteilung werden komplett überhört. Dazu habe ich noch körperliche Probleme bekommen, wie Bluthochdruck und Magen-Darm-Beschwerden.Ich bin vor einigen Monaten ganz alleine in Urlaub geflogen und habe über meine Zukunft nachgedacht. Ich weiß, wenn ich das 3 weitere Jahre so durchziehe, werde ich das nicht überleben.Also was nun tun?Ich habe viel gelesen, im Internet nach Arbeit gesucht und bin dabei auf ein sehr tolles Buch gestoßen. Ja, das Buch hat Geld gekostet, nicht viel, aber kein Buch ist kostenlos. Schön wäre es😅Dieses Buch hat mir Werte und Möglichkeiten vermittelt, die ich vorher so noch nie kannte. Jetzt bin ich gerade dabei, einige Dinge die dort stehen umzusetzen, damit ich irgendwann nicht mehr auf meine Arbeit angewiesen bin. Ich würde es für dich hier einfach mal verlinken, vielleicht ist es ja auch etwas für dich.
 Ob es funktioniert oder nicht, kann ich dir natürlich nicht sagen, aber dadurch wirst du unsere Welt mit völlig neuen Augen sehen. Was es alles für Möglichkeiten gibt, ist einfach unglaublich. Das hätte ich vorher nie geahnt. Ich weiß nun, dass ich meine Ziele und Träume auch umsetzen kann, wenn ich nur etwas dafür tue und das Hamsterrad in dem ich lebe einfach mal verlasse. Ich wünsche dir viel Glück🍀🍀🍀

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige