Home / Forum / Job & Karriere / Unseriöse Vermittlungsvorschläge

Unseriöse Vermittlungsvorschläge

19. November 2007 um 21:16

Hallo, habe dieses Forum gerade erst entdeckt und muss schon einiges loswerden...

Ich finde ohnehin dass das Arbeitsamt falsch handelt. Es heißt jeder bis zum Alter von 25 der arbeitslos ist, muss jede Arbeit annehmen die er vom Arbeitsamt bekommt. Echt super... dann bin ich 25 und alle meine Zukunftsaussichten sind komplett zerstört. Man bekommt ja keine Stellen zur Ausbildung in dem Bereich in dem man gerne eine machen würde... nein Zeitarbeit, Putzjobs and andere Aushilfen, sind das einzigste was das Arbeitsamt dir schickt, was du auch annehmen MUSST! Klar dann muss ich denn ganzen Tag nen Dreckjob machen, finde keine Ausbildung mehr, hab vielleicht dank denen schon meinen Glauben aufgegeben und werde ein weiterer Penner ohne richtige Zukunft.

Anstatt den Leuten wirklich zu Helfen, drücken die die irgend wo rein und die Männer sind noch am ärmsten dran, weil die dauernt in Zeitarbeit reingesteckt werden, was meisten Schwerst- oder Akortarbeit ist.

Mein Ehemann muss laut denen bald einen Job annehmen wo er 150 Euro verdienen würde. 90 Euro muss er für den Bus zahlen.. im Klartext muss er für 60 Euro arbeiten gehen... wir würdet Ihr euch fühlen wenn euch jemand mit nem unverschämten Gesichtsausdruck so was sagt?

Dabei ist sein größter Wunsch sich zu verselbstständigen! Aber Hilfe? Nein wo? Gibts nicht, bei der Frage ob das Arbeitsamt kosten für Weiterbildung, Umschulung oder Hilfe zur Selbstständigkeit anbieten würde kommt nur: nein wir zahlen nichts. Ende.. Stille...
Da zeigt man Bereitschaft etwas zu tun... will was erreichen und das ist dann auch wieder schlecht. Es ist halt bequemer jemanden irgendwo rein zu stecken.

Und der Scherz ist wenn du mehr wie 20 Stunden an deiner Selbstständigkeit arbeitest kriegst du vom Arbeitsamt kein Geld mehr... omg
man versucht sich aus der Scheiße raus zuhauen und wird auch dafür nur bestrafft.

Nun hab ich noch so einen Hammer vor einigen Tagen in meinem Briefkasten gehabt:

Ich hab dem Arbeitsamt gesagt ich jobbe gerne im Restaurant oder im Verkauf im Einzelhandel und dann schicken die einem jungen Mädchen folgendes Jobangebot: (Jetzt dürft Ihr gleich alle lachen

Tätigkeit: Verkäuferin (Ja ist ok...)
Aufgaben: Kundenberatung, Verkauf, Warenpräsentation (ja ok..)
Eintrittstermin: sofort (jo hab ja grad eh nix)
Befristet für: 4 Monate (na ja kann man nichts machen)
Arbeitszeit: 37,5 Stunden pro Woche (geht..)

und dann.....

Arbeitsgeberkontakt: Anschrift.... Stadt bla bla

bei BEATE UHSE Einzelhandel GmbH

(Ohhh mein Gott!!!!)

Meine Reaktion ging von Wut... zu Verzweiflung... zu totalem totlachen

Das geht bei mir schon aus rein moralischen Gründen nicht und das die nur so was vorschlagen find ich absolut verächtlich.

Nun möcht ich natürlich Wissen was Ihr alle davon haltet?
Bin ich verrückt oder sind die es?

Mehr lesen

20. November 2007 um 9:47


also hab mich bei beate uhse kaputt gelacht ja das stimmt was du sagst, da hab ich auch schon so grossen mist gehört. da gab es sogar doch mal eine frau die im tv gezeigt wurde, das arbeitsamt hat sie ins puff glaub ich geschickt

was mich am meisten aufregt ist, man arbeitet wirklich jahrelang und zahlt den arbeitslosengeld noch dazu und das jahrelang. aber sobald du hilfe von dene brauchst, stellen die dich so dar als wärest du ein bettler. das is schon ziemlich traurig.

mfg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 12:42

Also...
Vielliecht wird dir das jetzt nicht so bewusste, aber ich versuch dir das mal aus meiner Sicht zu erläutern.


1. Der Job an sich ist nicht das schlimme, allerdings ist es schlimm das du in dem Sinne gezwungen wirst vom Arbeitsamt im Sexshop zu arbeiten.

2. Ist es echt unverschämt, weil nicht jeder so verzügich ist wie unsere heute gesellschafft nun mal leider ist.

3. Bin ich gerade mal 21 Jahre alt, das ist für mich moralisch gar nicht verträtbar. Und die Angst bliebt in so nen Job dann hängen zu bleiben bei denen.

4. Kriegste whrscheinlich nie wieder einen anständigen Job/Ausbildung wenn in deinem Lebenslauf drinsteht das du in nem Sexshop gearbeitet hast.

So ich hoffe jetzt kannst du mich vielleicht ein bisschen besser verstehn und siehst vielleicht sogar ein das das Arbeitsamt echt unverschämt ist.

Vielen Dank für eure Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 12:44
In Antwort auf teca_12521662

Also...
Vielliecht wird dir das jetzt nicht so bewusste, aber ich versuch dir das mal aus meiner Sicht zu erläutern.


1. Der Job an sich ist nicht das schlimme, allerdings ist es schlimm das du in dem Sinne gezwungen wirst vom Arbeitsamt im Sexshop zu arbeiten.

2. Ist es echt unverschämt, weil nicht jeder so verzügich ist wie unsere heute gesellschafft nun mal leider ist.

3. Bin ich gerade mal 21 Jahre alt, das ist für mich moralisch gar nicht verträtbar. Und die Angst bliebt in so nen Job dann hängen zu bleiben bei denen.

4. Kriegste whrscheinlich nie wieder einen anständigen Job/Ausbildung wenn in deinem Lebenslauf drinsteht das du in nem Sexshop gearbeitet hast.

So ich hoffe jetzt kannst du mich vielleicht ein bisschen besser verstehn und siehst vielleicht sogar ein das das Arbeitsamt echt unverschämt ist.

Vielen Dank für eure Antworten!

Sry
Mein bei punkt 2 freizüglich
net verzüglich..
hab mich verschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 19:27

Jo
da haste schon recht, das ist nicht freizügich, aber die Leute die in so eimen Betrieb... arbeiten find ich echt verachtenswert


und in deinem Lebenslauf MUSS drin stehn wo du gearbeitet hast, weißt dann steht da Verkäuferin drin, du bist vielleicht grad beim Vorstellungsgespräch und der Chef fragt: Ja wo war das denn? und dann? ohh je

Ich finde das sogar sehr schlimm, ersten verletzt das das überhaupt wichtigste Gesetz was es gibt:

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

und das verletzt nunmal meine Würde

Ausserdem was ist mit diesem wundervollem Gesetz hier?

Artikel 12
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.

Ne darf ich ja nich, muss zu Beate Uhse und ebend genau das find ich ja so unverschämt am AA, dieses reindrücken, damit du so schnell wie möglich verschwindest!

Das ist nicht OK, die sollen den Leuten richtige Hilfe anbieten und nicht sowas.


Ausserdem könnte ich diesen Job niemals annehmen weil:

Artikel 4
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

Artikel 3
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligtoder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Das geht gegen meinen Glauben dort zu arbeiten, meinen Ideallen, weil ich diese Leute die mit sowas zu tun haben ohnehin verachtenswert finde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bei erkältung lieber krankschreiben wenn man in der küche arbeitet?
Von: fergie_12829169
neu
11. November 2007 um 18:53
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper