Home / Forum / Job & Karriere / Unzufrieden/ orientierungslos (beruflich) - wer kennt das? tipps

Unzufrieden/ orientierungslos (beruflich) - wer kennt das? tipps

5. Januar 2006 um 9:27

Hallo,

ich habe mal die Frage, ob ihr euch in eurer momentanen Situation wohlfühlt bzw. was ihr von eurem Leben/ euerer Zukunft noch erwartet/ erhofft?

Bei mir ist es so:

Ich arbeite seit 1 Jahren als Rechtsanwaltsfachangestellte, bin sogar Bürovorsteherin, mein Chef ist nett, mein Gehalt ist gut, aber trotzdem ist es nicht das, was ich gerne will :_( Es ist einfach nicht so, dass ich abends nach Feierabend denke: Wow, heute hat es aber wirklich Spaß gemacht! oder Ja, ich habe heute was erreicht! Es ist immer das Gleiche und das sage ich ja schon nach 1 Jahren, ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es in 2 Jahren sein soll.

Ich spiele auch mit dem Gedanken, nebenbei mein Abitur zu machen (Abendschule), was natürlich auch sehr streßig ist und genau weiß ich dann auch noch nicht, was ich damit anfangen sollte.

Ich fühle mich orientierungslos, andererseits weiß ich selbst nicht, was ich genau will

Privat läuft alles super...

Hat jemand von euch auch so ein Gefühl? Habt ihr etwas dagegen unternommen?

Bitte nur ernste Meinungen

Danke,

sommer

Mehr lesen

5. Januar 2006 um 9:41

...hab gerade mein abi nachgemacht..
oder besser mein fachabi und hatte dei selben bedenken. eines kann ich dir sagen: es ist wirklich anstrengend aber nicht weil man es nicht akpiert, sondern weil der tag so verdammt lang ist ( bei mir jedenfalls war es so)
wenn du unter 30 bist, bekommst du sogar ab dem 4 semester bafoeg.... ich wuerde es auf jeden fall machen. man lernt echt viel und die einstellung zum lernen ist ganz anders als es frueher in der schule war. was den sinn anbelangt nach dem man sich fragt nach einem arbeitstag geht es mir aehlich..geld oder spass????
na ja, schauen wir mal. aber wenn du mehr infos fuers abi willst, schreib mir ne pn.
gruesse, s.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 14:34

Wie bist Du denn zu dem Job gekommen?
Als ich mir 1985 überlegen sollte, was ich mal beruflich machen werde, wurden alle meine Ideen (Architektur oder Kunst studieren) von meinen Eltern schlecht geredet. Also ließ ich mich schnell überzeugen und machte erst mal die Höhere Handelsschule. Na ja, so gewöhnte ich mich an die Büroarbeit und wurde schließlich Steuerfachangestellte. Die ersten Jahre hat mir der Job echt Spaß gemacht, obwohl ich da spätestens nach 3 Jahren die StB gewechselt habe. Zu der Zeit ging das noch! Inzwischen hängt mir meine Arbeit nur noch zum Hals heraus, die Chefin ist ätzend und irgendwie mache ich auch nur noch Fehler. Jetzt bereue ich es sehr, dass ich mich damalss so beinflussen lassen habe. Also nur Mut, wenn Du Dein Abi nachmachen willst, dann versuch es. Danach hast Du sicher eine Idee, ob Du noch ein Studium anhängen willst, oder nicht. Aber wenn Du jetzt schon unglücklich mit Deiner Arbeit bist, glaube ich nicht, dass Du auf die Dauer daran gefallen findest. Irgendwann bricht der Wunsch wieder aus, was anderes zu machen. Und je älter Du wirst, um so schwieriger wird es.
Gruß, S.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen