Home / Forum / Job & Karriere / Vom Kollegen belästigt...

Vom Kollegen belästigt...

27. April 2007 um 13:22

Hallo zusammen,

habe lange Zeit gedacht, dass das Gespräch vor 2 Jahren bei meinem Chef etwas genützt hat. Leider war dem nicht so.

Zur Vorgeschichte. Ich bin beruflich oft unterwegs. Meist mit einem männlichen Kollegen. Mit den meisten verstehe ich mich gut. Einer aber übezog das ganze und begrabschte ständig meinen Hintern. Nicht heimlich sondern in der Öffentlichkeit. Ich hab ihm paarmal gesagt, er solle die Pfoten von mir lassen, was ihn nicht interessierte. Eines Tages ging er mir dann unters Shirt und ich brüllte ihn an. Daraufhin, zurück von der Arbeit, ging ich zum Chef, dass ich eine weitere Zusammenarbeit mit ihm ablehne. Er hörte sich dies an und wenig später gab es eine Aussprache unter 6 Augen. Mit ihm. Mein Kollege stritt alles ab. Den Tränen nahe sagte er, niemals je so etwas getan zu haben, er habe doch Frau und Kinder. Das Ende vom Lied. Mein Chef glaubt ihm... weil er danach noch oft bei ihm war und sich im wahrsten Sinne des Wortes ausgeweint hat.
Nun stehen mir 3 Termine mit dem Ekel bevor. Nach dem Gespräch gab es eine Abmachung, dass ich nicht mehr mit ihm arbeiten müsste... ich bin fix und fertig. Kann nichts mehr essen oder gar schlafen. Ich bin am Überlegen, meinen Chef nochmals um ein Gespräch zu bitten. Weiß aber nicht um die rechten Worte. Ich muss dazu sagen, ich bin bereits von einem anderen Mann vor 8 Jahren vergewaltigt worden. Es gäbe genug Alternativen, dass ich mit anderen Kollegen arbeiten könnte.

Bitte helft mir. Wegen diesem Mann möchte ich aber nicht kündigen. Es muss doch auch einen anderen Weg geben?

LG

Mehr lesen

27. April 2007 um 13:41

Dein Kollege
... ich habe gerade Deine Sätze gelesen und ich bin echt geschockt..sehr heftig!
Hätte vermutlich genauso reagiert wie Du, das dumme ist jetzt nur dass Dein Chef diesem Ekel glaubt. Ich glaube es wäre taktisch sehr klug nochmals das Gespräch mit dem Chef alleine aufzusuchen und ihm einfach nochmal sagen, dass Du nicht mit dem Kollegen zusammen arbeiten möchtest. Kannst Dich ja nochmal auf das Gepräch von damals beziehen. Schlage doch anschließend vor dass du die Termine sehr gerne wahrnehmen möchtest und ob du nicht mit dem Herrn x/Y hingehen könntest.
Nicht das Dein Chef dann noch denkt Du willst die Termine nicht wahrnehmen
Ich würde auch wenn er skeptisch auf Dein Anliegen reagiert hart bleiben und mich nicht vertrösten lassen. Weiß der Geier was der Typ während eurer Termine mit Dir anstellt...Wenn Du es dich truast..sprich doch das Thema Betriebsrat an...kannst ja so argumentieren.."also wenn sich nichts ändert bleibt mir nichts anderes übrig als den Betriebsrat zu informieren, wobei ich das eher vemeiden möchte". Oder so in der Art. Ich weiß ja nicht wie Dein Verhältnis zum Chef ist, ob ihr offen miteinander reden könnt oder ob sich das Verhältnis evtl. wegen des Gesprächs damals evtl. geändert hat.

Kündigen würde ich wegen dem Typen auch nicht...bleib hart und fliehe nicht...auch wenns nicht leicht ist.

Ich weiß nicht ob Dir meine Zeilen wirklich helfen aber ich denke das wäre evtl. ein Ansatz um dem Typen echt aus dem Weg zu gehen..

Toi Toi toi
und viele liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2007 um 14:27
In Antwort auf kleinewaage79

Dein Kollege
... ich habe gerade Deine Sätze gelesen und ich bin echt geschockt..sehr heftig!
Hätte vermutlich genauso reagiert wie Du, das dumme ist jetzt nur dass Dein Chef diesem Ekel glaubt. Ich glaube es wäre taktisch sehr klug nochmals das Gespräch mit dem Chef alleine aufzusuchen und ihm einfach nochmal sagen, dass Du nicht mit dem Kollegen zusammen arbeiten möchtest. Kannst Dich ja nochmal auf das Gepräch von damals beziehen. Schlage doch anschließend vor dass du die Termine sehr gerne wahrnehmen möchtest und ob du nicht mit dem Herrn x/Y hingehen könntest.
Nicht das Dein Chef dann noch denkt Du willst die Termine nicht wahrnehmen
Ich würde auch wenn er skeptisch auf Dein Anliegen reagiert hart bleiben und mich nicht vertrösten lassen. Weiß der Geier was der Typ während eurer Termine mit Dir anstellt...Wenn Du es dich truast..sprich doch das Thema Betriebsrat an...kannst ja so argumentieren.."also wenn sich nichts ändert bleibt mir nichts anderes übrig als den Betriebsrat zu informieren, wobei ich das eher vemeiden möchte". Oder so in der Art. Ich weiß ja nicht wie Dein Verhältnis zum Chef ist, ob ihr offen miteinander reden könnt oder ob sich das Verhältnis evtl. wegen des Gesprächs damals evtl. geändert hat.

Kündigen würde ich wegen dem Typen auch nicht...bleib hart und fliehe nicht...auch wenns nicht leicht ist.

Ich weiß nicht ob Dir meine Zeilen wirklich helfen aber ich denke das wäre evtl. ein Ansatz um dem Typen echt aus dem Weg zu gehen..

Toi Toi toi
und viele liebe Grüße

....
hab Dir aus Versehen ne PN geschickt.. hoffe das ist ok...
Bin durch den Wind.. auf den falschen Knopf geklickt... Ach...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2007 um 15:18

Hi!
Ich würde an deiner Stelle keinen einzigen Tag mehr mit diesem Kollegen (die Bezeichnung passt auch nicht wirklich, oder?)zusammen arbeiten. Und das auch so sagen. Keine Begründungen, Rechtfertigungen, Erklärungen mehr. Du hast einmal begründet und fertig.
Du könntest sagen, dass du einen anderen Kollegen haben möchtest, am besten auch gleich welchen und den betreffenden auch gleich ansprechen und evtl. was abmachen. So hast du deinem Chef gleich gezeigt, was du willst und wie, das zeigt Kompetenz. Den Grabscher würde ich gar nicht mehr thematisieren. Es gibt eine Abmachung. Die hast du dir erkämpft!
Bleib' dran!!

Alles Gute und viel Glück
sunshine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2007 um 12:16
In Antwort auf twila_12362338

Hi!
Ich würde an deiner Stelle keinen einzigen Tag mehr mit diesem Kollegen (die Bezeichnung passt auch nicht wirklich, oder?)zusammen arbeiten. Und das auch so sagen. Keine Begründungen, Rechtfertigungen, Erklärungen mehr. Du hast einmal begründet und fertig.
Du könntest sagen, dass du einen anderen Kollegen haben möchtest, am besten auch gleich welchen und den betreffenden auch gleich ansprechen und evtl. was abmachen. So hast du deinem Chef gleich gezeigt, was du willst und wie, das zeigt Kompetenz. Den Grabscher würde ich gar nicht mehr thematisieren. Es gibt eine Abmachung. Die hast du dir erkämpft!
Bleib' dran!!

Alles Gute und viel Glück
sunshine

Danke...
Liebe Sunshine,

das hab ich tatsächlich schon gemacht. Ich habe einen Kollegen der felsenfest zu und hinter mir steht auf diese Sache bezogen und der selbst auch schon persönlich beim Chef war und sich für mich und eine alleinige Zusammenarbeit mit mir eingesetzt hat. Es ist nur leider nicht immer Umsetzbar. Weil der Kunde jetzt explizit den Kollegen angefordert hat.

Ich habe übermorgen die Gelegenheit meinen Chef nochmal persönlich zu sprechen. Ich werde dran bleiben. Das Unverständliche ist halt, dass der andere Kollege sich zu seinem Erfolg hinauf gelogen und geschleimt hat. Und ein Mann, fortgeschrittenen Alters, der zum Chef rennt und wie ein kleines Kind auf die Tränendrüse drückt, und mich noch als Böse hinstellt, er habe Frau und Kinder.. würde sowas nie machen(jetzt hat er sich für seine Geliebte getrennt, soviel dazu) ist für mich das letzte...

Ich versuchs, weil ich spür, dass meine Gesundheit drunter leidet..

LG und danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen