Home / Forum / Job & Karriere / Von den Zinsen leben?

Von den Zinsen leben?

13. Juni 2006 um 14:01

hallo,

habe kürzlich in einem Buch gelesen, das man
dann von den Zinsen leben kann, wenn man
seinen monatlichen Kapitalbedarf mit 150
multipliziert.Kann das einer nachvollziehen?

Demnach bräuchte jemand, der z.B. ein
Gehalt von 1.400 Euro netto hat, ungefähr
200.000 Euro und er bräuchte dann eigentlich
nicht mehr arbeiten.
Gibt es hier Finanzexperten im Forum, die
mir da mal eine Rechnung aufmachen können?

Gruss

Mehr lesen

13. Juni 2006 um 14:10

Von wann ist das Buch?
Das Buch setzt dann einen Zinssatz von 8,4 p.a. vorraus - den gibt es heutzutage nirgends mehr! Auch wenn die Zinsen steigen....

Rechnung: Zinsformel > Zinsen = Kapital * Zinssatz * Tage/ 36.000

also: 1400=200.000*x*30/36000 = 8,4 %!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2006 um 16:35
In Antwort auf calla_12847342

Von wann ist das Buch?
Das Buch setzt dann einen Zinssatz von 8,4 p.a. vorraus - den gibt es heutzutage nirgends mehr! Auch wenn die Zinsen steigen....

Rechnung: Zinsformel > Zinsen = Kapital * Zinssatz * Tage/ 36.000

also: 1400=200.000*x*30/36000 = 8,4 %!

Stimmt
Der Zinssatz heute, dürfte sich bei der Hälfte bewegen.

Was auch noch fehlt sind die Steuern. Die Freibetraghöhe wurde dazu noch herabgesetzt. Und diese Steuern, sind bei einer Höhe von 200000 Euro pro Jahr beachtlich. Dürfte um einen Wert von 2500 Euro pro Jahr liegen. Bin mir aber nicht sicher.

Um von Zinsen leben zu können, sollte also fast das doppelte, wenn nicht noch mehr auf dem Konto liegen.

Estonia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2006 um 16:48
In Antwort auf estonia

Stimmt
Der Zinssatz heute, dürfte sich bei der Hälfte bewegen.

Was auch noch fehlt sind die Steuern. Die Freibetraghöhe wurde dazu noch herabgesetzt. Und diese Steuern, sind bei einer Höhe von 200000 Euro pro Jahr beachtlich. Dürfte um einen Wert von 2500 Euro pro Jahr liegen. Bin mir aber nicht sicher.

Um von Zinsen leben zu können, sollte also fast das doppelte, wenn nicht noch mehr auf dem Konto liegen.

Estonia

...
Wenn man von 3 % Zinsen ausgeht (die schwieirg sein werden zu bekommen) muss man einen Betrag von 560.000,00 Euro haben. Da sind dann aber Steuern nicht mit berücksichtigt. U je höher der Betrag, desto höher die Zinsen und desto höher natürlich auch die Steuern. Das soltle schon sehr gut durchkalkuliert sein! Bei einem persönlichen Steuersatz von 30 % gehen allein schon 5100 Euro an den Staat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 22:21

Das ist wieder der fall....
...papier ist geduldig und irgend einer kaufts und er verdient


die beste anlage fängt damit an, dass man nicht in miete zieht, sondern sich selbst was kauft. denn der schuldenberg wird geringer von jahr zu jahr und man bezahlt an sich selbst.
mit 200.000 euro bekommt man heutzutage eine 3 1/2 zimmerwohnung mit renovierung. bei einem zinsatz von 4,5% und 1% tilgung ca. 900euro belastung jeden monat.
xxkeks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2006 um 9:43

Ich hab da was für dich
10 - 15 % garantierter jahreszins. du kannst dir selbst ausrechnen wieviel kapital du brauchst bei soundsoviel "lebenstandard"

beispeil: hast 60.000 auf der hohen kannte, bekommst du im schlimmsten fall (10%) 600 euro im monat ausgezahlt.

so mach ich das grad, da ich dieses jahr arbeitslos geworden bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2006 um 10:18
In Antwort auf calla_12847342

...
Wenn man von 3 % Zinsen ausgeht (die schwieirg sein werden zu bekommen) muss man einen Betrag von 560.000,00 Euro haben. Da sind dann aber Steuern nicht mit berücksichtigt. U je höher der Betrag, desto höher die Zinsen und desto höher natürlich auch die Steuern. Das soltle schon sehr gut durchkalkuliert sein! Bei einem persönlichen Steuersatz von 30 % gehen allein schon 5100 Euro an den Staat!

3 %????
wo lebst du denn? bist du auch schon manipuliert worden und trägst dein geld zu BANKEN???

die machen mit dienem geld 10 % bis 15 % und dich speisen sie mir 3 % ab.

bei vermögensaufbau NIE ZU EINER BANK!!!#

witzig der werbespot von der dresdner bank neulich:

sie: "oh 3 prozent? echt?"

er: "ja klar! und auch noch täglich verfügbar."

bei soviel volksverdummung dreht sich mir der magen um!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 12:02
In Antwort auf vi_12504956

3 %????
wo lebst du denn? bist du auch schon manipuliert worden und trägst dein geld zu BANKEN???

die machen mit dienem geld 10 % bis 15 % und dich speisen sie mir 3 % ab.

bei vermögensaufbau NIE ZU EINER BANK!!!#

witzig der werbespot von der dresdner bank neulich:

sie: "oh 3 prozent? echt?"

er: "ja klar! und auch noch täglich verfügbar."

bei soviel volksverdummung dreht sich mir der magen um!


Wohin du?
Hallo tinas6.

Wenn Du sicherstellen willst, daß Du jeden Monat nur von den Erträgen leben kannst ohne an das Substanzkapital zu gehen (und das möglichst ein Leben lang), dann kannst Du Dir keine Anlage leisten, die zwar in machen Jahren 10% bis 15% aber eine Schwankungsbreite von 30% aufweist. Sonst hast Du in manchen Jahren nämlich 15% Minus. Entnimmst du dann noch Kapital, dann tut der Leverage-Effekt sein übriges... Der Anleger entwickelt sich dann still und heimlich zum Anlage-Vernichter wider Willen. Dieser Effekt ist generell ein Problem wenn Auszahlpläne im Wertpapierbereich (Aktien, Aktienfonds, Rentenfonds, Immobilienfonds usw.) eingerichtet werden und kann nur durch eine Maßnahme umgangen werden. Kennst Du diese?

Grundsätzlich wird man einen Teil der Anlage "Banksicher" anlegen müssen um liquides Kapital ohne Auflösungsverlust für Notfälle bereit zu haben.

Mich würde Deine Anlageempfehlung für dieses Problem interessieren

lg. Justii

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen