Home / Forum / Job & Karriere / Was tun gegen KONZENTRATIONSSTÖRUNG?

Was tun gegen KONZENTRATIONSSTÖRUNG?

6. Mai 2008 um 19:19

Ich bin Auszubildene in einem Einzelhandel....in der Abteilung in der ich arbeite bin ich seid 3 Monaten und habe dort starke Probleme, mit den Mitarbeitern komme ich so ganz gut klar, obwohl sie mir schon klar machen das es sie nervt hinter mir herzuräumen nur weil ich mal wieder etwas falsch gemacht oder vergessn habe...ich bin zwar noch Auszubildene aber denke das dies so keinen Unterschied macht....obwohl ich Aufgaben sicher weiß, weiß wie ich sie zu erledigen habe, vergesse ich meistens die helfte....
Sachen die mir oft gesagt werden mache ich das nächste mal wieder falsch....ich denke das dies KONZENTRATIONSSTÖRUNGEN sind.
Weiß nicht was ich machen soll, mein Chef ist völlig in Ordnung, er ist super...obwohl ich die Fehler mache ist er nicht ganz so böse, obwohl er allen Grund dazu hätte...
so bin ich ein ganz selbstbewuster fröhlicher Mensch, doch die Angst etwas falsch zu machen(was dann auch mal wieder passiert) z.B. Belege falsch schreiben, nicht abheften,Aufgaben vergessen die mir zugeteilt woden sind....verunsichern mich....
WAS KANN ICH DAGEGEN MACHEN???

Mehr lesen

31. Mai 2008 um 10:01

Konzentrationsstörungen kann viele Ursachen haben
Hast du psychische Probleme?

Wie warst du in der Schule, im Kindergarten? Hattest du auch da schon Schwierigkeiten die Leistung zu bringen? Treten diese Konzentrationsstörungen nur phasenweise auf oder ist es immer so? Wenn phasenweise, dann müßte ich wissen, in welchen Abständen? Wechselt das während eines Tages oder ist es so, dass viele Tage keinerlei Einschränkungen zu sehen sind und dann wieder Tage dabei sind, wo gar nichts geht.

Wenn die psychische Probleme hast, ist es klar, du bist einfacha abgelenkt....

Wenn sich die Konzentrationsstörungen nur an manchen Tagen einstellen und an manchen Tagen gar nicht auftreten, könnten Depressionen der Grund hierfür sein.

Wenn die Konzentrationsstörungen während eines Tages phasenweise auftreten aber JEDEN Tag, kann ADS (neurologische Stoffwechselstörung) der Grund hierfür sein, da müßtest du aber schon IMMER von klein auf diese Probleme gehabt haben.

Es kann aber auch sein, dass diese Konzentrationsstörungen nicht wirklich Konzentrationsstörungen sind, sondern sog. "Teilleistungsstörungen".... Auch hierbei handelt es sich um eine Störung im Frontalhirn wie bei ADS. Allerdings ist dies keine Stoffwechselerkrankung, sondern das Gehirn kann Probleme mit der Reizverarbeitung.

Es kann aber auch ein harmloserer Grund wie Eisenmangel, Schilddrüsenfunktionsstörung, etc... dahinterstecken.

Was man dagegen tun kann?

Bei psychischen Problemen: Einfach diese nicht zur Arbeit mitnehmen.

Depressionen: Psychotherapeutische Behandlung

ADS: z. B. Ritalin, das ca. 6 Monate genommen wird, danach muß man es absetzen. Während der Einnahme treten die Sympthome gar nicht mehr auf. Nach den 6 Monaten, ist es jedenfall besser als vor der Ritalintherapie. Allerdings wird man nicht 100% davon geheilt. Es hilft aber zu wissen, dass die Konzentrationsstörungen bei einer monotonen Arbeit verkürzt sind. D. h. es helfen kleinere Pausen dazwischen. Bei einer interessanten Arbeit treten diese Sympthome erst gar nicht auf...

Teilleistungsstörung: Hirnleistungstraining. Sei aber in dem Fall vorsichtig. Wenn du nicht mehr trainierst, weil du denkst, alles ist o.k. kann es zu einem Rückfall kommen, weil das Gehirn nichts anderes als ein Muskel ist, der sich zurück bildet, wenn er nicht mehr trainiert wird. Es gibt verschiedene Arten von Teilleistungsstörungen. Da müßtest du dich an einem Ergotherapeuten wenden, der abklärt, ob und was bei dir nicht in Ordnung ist.

Eisenmangel, Schilddrüsenfunktionsstörungen: Zum Hausarzt gehen und sich dagegen etwas verschreiben lassen.


Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2008 um 3:55

...
Konzentrationsstörungen können viele Ursachen haben. Die Schilddrüse kann auch schuld sein. Du solltest dich untersuchen lassen.

Bis vor kurzem hatte ich eine Arbeitsstelle bei einem Chef, der immer herumgemeckert hat, und je mehr er meckerte und Fehler bei mir suchte, um so eher machte ich Fehler, eil ich auch die ganze Zeit in der Angst lebte "Was mache ich als nächstes falsch."

Jetzt habe ich eine neue Stelle und einen neuen Chef, mit dem ich hervorragend auskomme. Seitdem passieren diese Fehler nicht mehr.

Ich hoffe, daß du dein Problem ohne Stellenwechsel in den Griff bekommst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 13:30

...
Hallo!

Ich bin neu hier, weiß also noch nicht wie das alles hier funktioniert! Also, ich mache seit sehr langer Zeit mit meiner Partnerin Eistanz (teils erfolgreich) , aber seit ungefähr 2 jahren kann sie sich nicht mehr richtig konzentrieren beim Training. Anfangs sagte ich, das wir es einfach nocheinmal machen. Aber später (nach ca. einem halben jahr) nachdem diese Aussetzer immer mehr und intensiver wurden, habe ich immer energischer darauf reagiert...! Zurzeit ist es so, das sie Schritte, die wir schon das hundertste mal auf dem eis gemacht haben beim 101. mal dann wieder falsch macht. Aber besonders schlimm ist es wenn sie unter druck steht, wie wettkampf, gibt es immer wieder dinge die sie vergisst, obwohl eigentlich alles Routine ist für uns. In letzter Zeit ist es so, dass wir uns nur noch zoffen, mir tut es nicht gut und ihr ebenfalls nicht. meine Frage: Was kann ich machen, was kann sie machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2012 um 22:06

Relax ...
Hey, ich weiss nicht wieviel Stress du neben deinen Job hast,aber anscheinend bist du während der Arbeitszeit gedanklich mit anderen Dingen beschäftigt, die DU eigentlich nicht machen solltest. Wenn ich mich auf gar nichts mehr konzentrieren kann,nehme ich mir bewusste Auszeiten:einfach mal den TV und alles aus. ein gutes Bad, früh schlafen. Das schöpft Kraft. Weiterhin versuche ich genügend Vitamine und Mineralstoffe zu mir zu nehmen,die förderlich sein sollen.Sprich Omega 3,Zink,Eisen, Vitamine. Das ist auf Dauer aber leider etwas anstrengend auf alles zu achten. Mein Freund nimmt derzeit alphabiol Konzentration. Ihm hilft es ganz gut und ist total einfach in der Anwendung. Leider ist es noch nicht für die Frau vorhanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 13:03

Mir hilft das hier
Also viel trinken, gute Ernährung, Sport und frische Luft sind schon mal sehr wichtig. Wenn Du Dich aber immer noch schlapp fühlst, dann schau doch mal auf für www.turboneuron.blogspot.de da wird super erklärt wie man die Konzentration steigern kann, belastbarer wird und ausdauernder arbeiten bzw. lernen kann.!
Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Neuer Job nach zweijähriger Elternzeit Kind ständig krank
Von: atara_12885692
neu
13. Juli 2014 um 13:33
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen