Home / Forum / Job & Karriere / Wenn's wahr wird...

Wenn's wahr wird...

20. Mai 2012 um 0:03

Hallo,

also ich wusste nicht genau, ob ich diesen Post hier rein schreiben sollte oder unter Träumen. Aber ich denke hier ist er passender.
Also es ist so, dass immer wenn ich träume, dass jemand stirbt, ist am nächstem Tag wirklich einer tot. Es fing an mit dem Vater meiner besten Freundin. Er starb da war ich ungefähr ... träumte ich , dass jemand stirbt. Er lag im Kh und am nächsten Tag kam meine Freundin zu mir und sagte, dass ihr Vater tot sei.
Bei meiner Oma war es nicht anders. Ich träumte, dass mein Vater sterben würde und seine Mutter verlies uns.
Selbst bei der Oma meines Freundes, war ich in der Nacht zuvor gewarnt. Wieder träumte ich, dass mein Freund sterben würde und seine Oma starb. Als er am folgendem Tag angerufen wurde wusste ich, dass es seine Mutter war und ihm sagte, dass seine Oma gestorben ist.
Und auch bei einer Freundin der Familie war es nicht anders.
Sonst träume ich NIE vom Tod, bis auf ein einziges Mal. Und dieser Tod war so real wie noch nie zuvor. In diesem Traum starb ich selbst. Erstochen von meinerm Freund und ich spürte in diesem Traum den Messerstich und auch wie warmes Blut über meinen Bauch lief. Und selbst der Tod war da um mich abzuholen ( und er sah nicht so aus, wie alle sich in vorstellen!!! )
Als ich aufwachte hatte ich Bauchschmerzen, dass ich erst dachte, der Traum war Wirklichkeit.

Ich habe manchmal Angst vor mir selbst.
Weiterhin merke ich oft, wie "Geister" versuchen Kontakt zu mir aufzunehmen. Sei es durch eine Hand die spürbar auf meiner Schulter liegt und hinter mir wirklich keiner ist. Oder ich schwarze Schatten an mir vorbei huschen sehe.

Kann jemand damit was anfangen, oder geht es euch so ähnlich. Würde gerne andere Meinungen und Statements hören.

Mehr lesen

22. Mai 2012 um 13:52

Danke für deine Antwort
Naja laut Medien bekommt der Tod immer eine Persönlichkeit und läuft meist mit Sense und schwarzem langem Umhang umher.
In meinem Traum allerdings war es ein Skelett in einem weißem Anzug mit schwarzem Hemd drunter und einer Laterne in der Hand. Er sah irgendwie aus wie ein Bräutigam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2012 um 10:06

Ich kann nur sagen...
... dass mir diese Problematik bekannt ist.
Ich träumte zwar meist mehr von mir fernen Menschen, sprich Flugzeugabstürzen, jungen Mädchen im Wald (nackt und so... scheisse mit 12).
Ich spüre die Geister. Mein bester Freund sieht sie meist. Dinge wie das berühmte Licht, was an und aus geht. Schritte, wenn niemand zu Hause ist.
Meine Oma hat es nochmal eine Stufe extremer.
Grade gestern hat mich jemand besucht. War aber lieb. Sie wollte sich nur umsehen. War wohl auf der "Durchreise", als ich fragte ob ich ihr helfen können, verneinte sie, also liess ich sie tun, was sie tun muss. Von ihr ging keine Gefahr aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 23:28

Es ist schon wieder passiert
Vor einigen Tagen träumte ich, dass eine Person die mir sehr nahe steht gestorben ist.
Nun liegt meine Oma im Sterben, wir denken nicht, dass sie es noch lange macht
Und schon wieder war es eine "Vorahnung"

Das komische diesmal : Meine Oma war gesund wie nie und von einem auf den anderen Tag ging es jetzt so bergab....also eig nichts, das darauf hinweisen würde, dass ich es auch real hätte ahnen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2012 um 23:10
In Antwort auf nessa1212

Es ist schon wieder passiert
Vor einigen Tagen träumte ich, dass eine Person die mir sehr nahe steht gestorben ist.
Nun liegt meine Oma im Sterben, wir denken nicht, dass sie es noch lange macht
Und schon wieder war es eine "Vorahnung"

Das komische diesmal : Meine Oma war gesund wie nie und von einem auf den anderen Tag ging es jetzt so bergab....also eig nichts, das darauf hinweisen würde, dass ich es auch real hätte ahnen können


Ja...wieder hatte mein Traum Recht...meine Oma ist vor einer Woche verstorben
Ich kriege langsam echt Angst vor mir und will nicht mein Leben lang schon vorher wissen, wenn jemand stirbt den ich kenne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2012 um 12:50

Vorahnungen
Es gibt auch rationale Gründe, Z.b. bei Leuten die krank sind versucht der Mensch oft einen evtl. bevorstehenden Tod durch Träume zu verarbeiten. Das geschieht auch bei alten Menschen.

Ich hatte solche Träume auch schon, auch vor diversen Unglücken. Ich kann verstehen, dass es dir Angst macht, wenn du deinen eigenen Tod träumst.
Gibt es in deiner Beziehungen Spannungen? Tod bedeutet auch oft Ende - steht die Beziehung kurz vor dem Ende? Dann kann es evtl. auch auf eine schmerzhafte Trennung hindeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2012 um 19:34
In Antwort auf linlaluna

Vorahnungen
Es gibt auch rationale Gründe, Z.b. bei Leuten die krank sind versucht der Mensch oft einen evtl. bevorstehenden Tod durch Träume zu verarbeiten. Das geschieht auch bei alten Menschen.

Ich hatte solche Träume auch schon, auch vor diversen Unglücken. Ich kann verstehen, dass es dir Angst macht, wenn du deinen eigenen Tod träumst.
Gibt es in deiner Beziehungen Spannungen? Tod bedeutet auch oft Ende - steht die Beziehung kurz vor dem Ende? Dann kann es evtl. auch auf eine schmerzhafte Trennung hindeuten.

Danke für deine Antwort
Was der Traum über meinen Tod zu bedeuten hatte weiß ich nicht. Er ist jetzt gut ein Jahr her, aber mit meinem Freund bin ich immernoch zusammen und gekriselt hatte es nicht.

Vorahnungen die ich erträume sind immer eingetroffen. Eine Bekannte von uns ist urplötzlich gestorben. Sie wäre heute 28. In der Nacht hatte sie einen epileptischen Anfall und ist daran erstickt. Das sind gerade diese Träume die ich mir nicht erklären kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2012 um 20:36

Ohja
ich verstehe dich, solche Träume hab ich auch ab und an.
Ich hab da mal eine in einem Seminar getroffen die hatte auch solche träume vom tod, jedoch sah sie aber frauen mit babybäuchen die bald schwanger wurden.
Es gibt nicht nur dunkel sondern auch hell!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2012 um 11:58
In Antwort auf easyriderleon

Ohja
ich verstehe dich, solche Träume hab ich auch ab und an.
Ich hab da mal eine in einem Seminar getroffen die hatte auch solche träume vom tod, jedoch sah sie aber frauen mit babybäuchen die bald schwanger wurden.
Es gibt nicht nur dunkel sondern auch hell!

Da....
...wäre mir hell aber lieber als dunkel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2012 um 19:56
In Antwort auf nessa1212

Da....
...wäre mir hell aber lieber als dunkel

Ja,
ich weiß aber es existieren immer 2, nur muss man sich dann alles zulassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2012 um 22:03

Hallo Nessa...
Ich träume auch oft intensiv...
Als ich mal von einem großen Messer geträumt habe wurde ich von einer Freundin verraten...Es wurden Sachen verdreht und ich habe dadurch meinen Job verloren...

Blut bedeutet Familie...

Vielleicht hilft dir das weiter...
Liebe Grüße..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2012 um 8:07

Tod
Kenne deine Gabe nur allzugut, nur träume ich nicht davon, sondern weiss es einfach wenn jemand sterben wird, selbst wenn es keinen anschein dazu gibt. Hatte solche Phänomene auch mindestens 10 mal erlebt, und die Vorahnungen waren ziemlich detailgetreu. Empfinde das ganze auch als sehr belastend, aber mittlerweile hab ich mich damit abgefunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2012 um 12:23

Hab Vertrauen***
Liebe Nessa1212
Es heisst: Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, wie es scheint. (Hebbel)
Ich stelle mir uns Menschen gerne als Eisberge vor. Der sichtbare, kleinere Teil ist unser Körper. Der grösste Teil aber ist verborgen, unter Wasser, wie unsere Seele, unsere Aura unsichtbar um uns ist.
Unsere Gefühle sieht man auch nicht.
Wenn du z.b. Kopfschmerzen hast, dann sieht man die nicht, aber sie sind da.
Wenn du dich ganz fest nach jemandem sehnst, das sieht man nicht.... aber vielleicht ruft er dich im gleichen Moment an...
Das scheint nicht mit deinen Träumen zu tun zu haben, und doch ist alles irgendwie das Gleiche.
Wir sind viel mehr, als wir sehen. Wir wissen mehr, als unser Hirn. Wir sind viel älter, als unser Körper. Und es gibt eine teil in uns, der sich an mehr erinnert, als wir in diesem Leben erleben.
Sehr viele Menschen spüren eine besondere Verbindung in die geistige Welt. Das erschreckt uns immer wieder, weil wir es nicht mehr verstehen.
Diese Verbindung kann sich auf sehr verschiedene Arten zeigen... bei dir sind es jetzt Träume.... aber eigentlich ist das nur ein Hinweis darauf, dass du mehr fühlst...ahnst... weisst... als Andere, und du wirst im Laufe deines Lebens noch ganz andere Möglichkeiten deiner Gabe entdecken.

Du hast sicher schon mal was von den Kindern der neuen Zeit gehört. Von den Indigo Kindern, den Kristall Kindern...
Die Energie der Erde hat sich in den letzten Jahren sehr verstärkt, und es kommen wieder viele sehr alte Seelen hierher auf die Erde. Euer "mehr spüren" wird gebraucht!
Weil daraus "mehr verstehen" und "mehr wissen" wird. Und das braucht es, zum "mehr lieben".
...auch wenn dich deine Träume jetzt erschrecken...es sind nur Hinweise für dich, dass da noch mehr in dir ist!
Du machst deine Träume nicht, du hast auch keine Verantwortung dafür, wer stirbt oder nicht! Du bist eine "gspürige" Seele und wenn du es "Hell" sehen willst, dann schätze dich glücklich, dass andere Seelen die gehen müssen, sich bei dir verabschieden.
So viel Vertrauen haben sie zu dir... so hell strahlt dein Licht ins Universum.
Dass dir der Traum deines eigenen Todes angst macht, ist mir klar. Auch ich hatte fast den gleichen Traum wie du und seitdem habe ich noch andere Todesarten geträumt, die mir nicht weniger angst machten und die Schmerzen beim aufwachen waren "real".
Ich kann dir nur sagen.... ich lebe immer noch!
Inzwischen glaube ich zu wissen, dass es mein Tod in einem anderen Leben gewesen ist....
Und ich hatte inzwischen viele Jahrzehnte Zeit, mein spüren und verstehen zu erweitern. Ich habe gemerkt, dass es nicht hilft, alles anzuzweifeln, Beweise zu sammeln, ob das so sein kann, was ich da so zwischen den Welten erlebe und erfahre.
Es ist einfach so!
Die beste Möglichkeit mit deinen Träumen umzugehen ist, dich daran zu gewöhnen...Ich bin sicher, dann wirst du bald auch andere Dinge "sehen". Es wäre schade, wenn du dir deine Feinfühligkeit aus Angst abtrainieren würdest.
Bleib empfänglich für den grössern Teil des Mensch-SEIN.
Vertraue darauf, dass alles "Richtig" ist in dir.
Es gibt unzähliges, was du über diese Themen lesen kannst.
Ein Buch möchte ich dir ans Herz legen. Es ist ein Bilderbuch, von Neale Donald Walsch und es heisst:

Ich bin das Licht!
Die kleine Seele redet mit Gott und eigentlich wird da alles gesagt, was man wissen muss.

Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und viel Licht auf deinem Weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2012 um 8:35
In Antwort auf dawid_12119196

Hab Vertrauen***
Liebe Nessa1212
Es heisst: Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, wie es scheint. (Hebbel)
Ich stelle mir uns Menschen gerne als Eisberge vor. Der sichtbare, kleinere Teil ist unser Körper. Der grösste Teil aber ist verborgen, unter Wasser, wie unsere Seele, unsere Aura unsichtbar um uns ist.
Unsere Gefühle sieht man auch nicht.
Wenn du z.b. Kopfschmerzen hast, dann sieht man die nicht, aber sie sind da.
Wenn du dich ganz fest nach jemandem sehnst, das sieht man nicht.... aber vielleicht ruft er dich im gleichen Moment an...
Das scheint nicht mit deinen Träumen zu tun zu haben, und doch ist alles irgendwie das Gleiche.
Wir sind viel mehr, als wir sehen. Wir wissen mehr, als unser Hirn. Wir sind viel älter, als unser Körper. Und es gibt eine teil in uns, der sich an mehr erinnert, als wir in diesem Leben erleben.
Sehr viele Menschen spüren eine besondere Verbindung in die geistige Welt. Das erschreckt uns immer wieder, weil wir es nicht mehr verstehen.
Diese Verbindung kann sich auf sehr verschiedene Arten zeigen... bei dir sind es jetzt Träume.... aber eigentlich ist das nur ein Hinweis darauf, dass du mehr fühlst...ahnst... weisst... als Andere, und du wirst im Laufe deines Lebens noch ganz andere Möglichkeiten deiner Gabe entdecken.

Du hast sicher schon mal was von den Kindern der neuen Zeit gehört. Von den Indigo Kindern, den Kristall Kindern...
Die Energie der Erde hat sich in den letzten Jahren sehr verstärkt, und es kommen wieder viele sehr alte Seelen hierher auf die Erde. Euer "mehr spüren" wird gebraucht!
Weil daraus "mehr verstehen" und "mehr wissen" wird. Und das braucht es, zum "mehr lieben".
...auch wenn dich deine Träume jetzt erschrecken...es sind nur Hinweise für dich, dass da noch mehr in dir ist!
Du machst deine Träume nicht, du hast auch keine Verantwortung dafür, wer stirbt oder nicht! Du bist eine "gspürige" Seele und wenn du es "Hell" sehen willst, dann schätze dich glücklich, dass andere Seelen die gehen müssen, sich bei dir verabschieden.
So viel Vertrauen haben sie zu dir... so hell strahlt dein Licht ins Universum.
Dass dir der Traum deines eigenen Todes angst macht, ist mir klar. Auch ich hatte fast den gleichen Traum wie du und seitdem habe ich noch andere Todesarten geträumt, die mir nicht weniger angst machten und die Schmerzen beim aufwachen waren "real".
Ich kann dir nur sagen.... ich lebe immer noch!
Inzwischen glaube ich zu wissen, dass es mein Tod in einem anderen Leben gewesen ist....
Und ich hatte inzwischen viele Jahrzehnte Zeit, mein spüren und verstehen zu erweitern. Ich habe gemerkt, dass es nicht hilft, alles anzuzweifeln, Beweise zu sammeln, ob das so sein kann, was ich da so zwischen den Welten erlebe und erfahre.
Es ist einfach so!
Die beste Möglichkeit mit deinen Träumen umzugehen ist, dich daran zu gewöhnen...Ich bin sicher, dann wirst du bald auch andere Dinge "sehen". Es wäre schade, wenn du dir deine Feinfühligkeit aus Angst abtrainieren würdest.
Bleib empfänglich für den grössern Teil des Mensch-SEIN.
Vertraue darauf, dass alles "Richtig" ist in dir.
Es gibt unzähliges, was du über diese Themen lesen kannst.
Ein Buch möchte ich dir ans Herz legen. Es ist ein Bilderbuch, von Neale Donald Walsch und es heisst:

Ich bin das Licht!
Die kleine Seele redet mit Gott und eigentlich wird da alles gesagt, was man wissen muss.

Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und viel Licht auf deinem Weg!


Danke für deine Antwort.
Sie ging mir richtig ans Herz irgendwie.

Ich konnte auch schon etwas Positives aus meiner "Gabe" ziehen. Das schöne ist, dass meine Mutter mir in der Hinsicht Glauben schenkt und mir vertraut. Als ich vor einiger Zeit wieder so einen Traum hatte, kam am nächstem Tag meine Oma ins KH und wurde ganz plötzlich schwer krank. Ich erzählt meiner Mutter von meinem Traum und obwohl sie mit ihrer Mutter nie ein gutes Verhältnis hatte, ging sie sie die letzten 3 Wochen jeden Tag besuchen und konnte sich richtig von ihr verarbschieden.
Meine Mutter hat mir auch schon gesagt, es wäre ein sehr kostbares Geschenk.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2012 um 11:17

"Die Wahrheit bleibt die Wahrheit, unabhängig davon, für welche Überzeugung du oder die Menschen um
Hey nessa,
Es freut mich sehr zu hören!
Zum einen bist du gut "aufgehoben" wenn deine Mutter nicht an dir zweifelt, und zum anderen hast du gesehen, dass etwas gutes daraus entstehen kann.
Deine Mutter und Grossmutter konnten sich verabschieden, aussprechen... frieden machen. Sich daran erinnern, dass sie sich grundsätzlich lieben, egal was alles passiert ist.
Das ist auch für dich wichtig, weil deine Vorfahren zu deinen Wurzeln gehören. (Solche Sachen könntest du z.B. von Bert Hellinger lesen.)

Du hast deine Träume, das ist eine Wahrheit. Trotzdem möchte ich dir auch ans Herz legen zu bedenken, dass nicht jede Vorahnungen Wirklichkeit werden "muss".

Ein Beispiel: Ich hatte einen wunderschönen Traum von schwimmen und tauchen...bis ich bemerkte, dass ich nicht genügend Luft hatte, zum auftauchen. Ich sah das Boot über mir, die Arme die sich mir entgegenstreckten um mich zu retten, hörte die Stimmen, alles war sehr real.... aber es half alles nichts. Ich spürte mich sterben. Ganz bewusst.

Ich erwachte halb erstickt in meinem Bett und hatte "den Schock meines Lebens". Es dauerte eine ganze Weile, bis ich wieder normal atmen konnte und sich mein Körper so weit beruhigte, dass ich aufstehen konnte. Ich wusste, dass das einer dieser "besonderen" Träume war.

Allmählich löste sich mein Schock und ich schwebte wie auf Wolken. Den ganzen Tag über fühlte ich mich wie neu geboren! Ich spürte ganz tief, welches Geschenk es ist zu leben! Ich dachte, das war also der Sinn dieses Traumes. Mich daran zu erinnern, wie schön Leben ist!

Am Abend öffnete ich meine Post und freute mich über den Brief einer lieben Freundin. Was ich darin las, erschreckte mich aber. Es war die Einladung zu einem Segeltörn!
Einen Tag zuvor hätte ich gejubelt vor Freude! Nach diesem Traum sagte ich ab. Ich weiss nicht, was passiert wäre, aber ich bin noch heute froh darüber, nicht auf diesem Boot gewesen zu sein.

Eins der grösssten Geschenke die wir alle haben, ist der "freie Wille".

Viel Licht und Liebe auf deinem Weg, liebe Nessa!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2012 um 18:01
In Antwort auf dawid_12119196

"Die Wahrheit bleibt die Wahrheit, unabhängig davon, für welche Überzeugung du oder die Menschen um
Hey nessa,
Es freut mich sehr zu hören!
Zum einen bist du gut "aufgehoben" wenn deine Mutter nicht an dir zweifelt, und zum anderen hast du gesehen, dass etwas gutes daraus entstehen kann.
Deine Mutter und Grossmutter konnten sich verabschieden, aussprechen... frieden machen. Sich daran erinnern, dass sie sich grundsätzlich lieben, egal was alles passiert ist.
Das ist auch für dich wichtig, weil deine Vorfahren zu deinen Wurzeln gehören. (Solche Sachen könntest du z.B. von Bert Hellinger lesen.)

Du hast deine Träume, das ist eine Wahrheit. Trotzdem möchte ich dir auch ans Herz legen zu bedenken, dass nicht jede Vorahnungen Wirklichkeit werden "muss".

Ein Beispiel: Ich hatte einen wunderschönen Traum von schwimmen und tauchen...bis ich bemerkte, dass ich nicht genügend Luft hatte, zum auftauchen. Ich sah das Boot über mir, die Arme die sich mir entgegenstreckten um mich zu retten, hörte die Stimmen, alles war sehr real.... aber es half alles nichts. Ich spürte mich sterben. Ganz bewusst.

Ich erwachte halb erstickt in meinem Bett und hatte "den Schock meines Lebens". Es dauerte eine ganze Weile, bis ich wieder normal atmen konnte und sich mein Körper so weit beruhigte, dass ich aufstehen konnte. Ich wusste, dass das einer dieser "besonderen" Träume war.

Allmählich löste sich mein Schock und ich schwebte wie auf Wolken. Den ganzen Tag über fühlte ich mich wie neu geboren! Ich spürte ganz tief, welches Geschenk es ist zu leben! Ich dachte, das war also der Sinn dieses Traumes. Mich daran zu erinnern, wie schön Leben ist!

Am Abend öffnete ich meine Post und freute mich über den Brief einer lieben Freundin. Was ich darin las, erschreckte mich aber. Es war die Einladung zu einem Segeltörn!
Einen Tag zuvor hätte ich gejubelt vor Freude! Nach diesem Traum sagte ich ab. Ich weiss nicht, was passiert wäre, aber ich bin noch heute froh darüber, nicht auf diesem Boot gewesen zu sein.

Eins der grösssten Geschenke die wir alle haben, ist der "freie Wille".

Viel Licht und Liebe auf deinem Weg, liebe Nessa!




Das stimmt. Aber "Todesträume" haften an mir und kommen auch nur zu den "bestimmten" Zeiten, halt wenn es soweit ist. Ansonsten träume ich Dinge, die so nie im Leben passieren würden. Das z.B. ein Monster mir hinterher läuft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper