Home / Forum / Job & Karriere / Werde nur ausgenutzt!!! *achtung! lang*

Werde nur ausgenutzt!!! *achtung! lang*

27. November 2009 um 18:44

also.... in meiner ersten ausbildung zur bürokauffrau wurde ich damals nach einem jahr gekündigt. allerdings muss ich inzwischen meinem ex-chef in dieser entscheidung fast schon 100%ig zustimmen hab halt alles sehr locker genommen und lieber mit den anderen azubinen gequatscht anstatt mich mal an meine arbeit zu halten. dadurch hab ich dann viele rechnungen erst viel zu spät fertig bekommen und noch so andere sachen verbockt.

jedenfalls war ich dann nach dieser kündigung erstmal voll depri und wollte umbedingt nochmal eine neue chance in einer anderen firma bekommen um zu zeigen, dass ich wirklich was kann. hab dann relativ schnell einen ausbildungsplatz in einer kfz-werkstatt gefunden, wo ich meine ausbildung fortführen konnte (natürlich im büro ) und nicht nochmal von vorne anfangen musste.
da ich jedoch anfangs echt angst hatte, wieder durch schlechte arbeit gekündigt zu werden (hätt ja echt mies dann in der nächsten bewerbung ausgesehen) hab ich mich eben ins zeug gelegt und auch arbeiten erledigt, die garnicht meine aufgabe gewesen wären. auch überstunden hab ich gerne (naja... sagen wir mal um einen besseren eindruck zu hinterlassen )gemacht. und das ganze mit erfolg. mein chef hat mich zwar öfters wegen kleinkram angemacht aber wenn ich ihm mal ernst gesagt habe, dass ich das überreagiert finde, hat er sich korregiert und mich gelobt. er meinte dann, dass er das garnicht so gemeint hat usw.

nur das problem ist.... seit zwei jahren bin ich fertig mit der ausbildung und wurde in dieser firma auch übernommen. aber auch heute noch werden von mir tätigkeiten verlangt, wie z.b. den geschirrspüler aus- u. einräumen, die tassen von den anderen wegzuräumen, weil die selber das nicht gebacken bekommen und eben lauter so schwachsinniges zeug. aber das dann auch in einem total miesen ton, weil der chef das anscheinend als selbstverständlich sieht und dann immer meint, dass ich das ja wohl alles nebenbei machen kann und ich mich nicht so anstellen soll. heute war es wieder so. er kommt ins büro (teile mir das mit seiner lebensgefährtin), sieht den vollen mülleimer, tritt einmal dagegen und fragt mich, ob mir daran nicht mal was auffallen würde. so eine art finde ich voll daneben. schließlich benutze ich den scheiß mülleimer nicht alleine und meine kollegin (die den beruf nicht mal gelernt hat) hat sich natürlich überhaupt nicht angesprochen gefühlt. mal abgesehen davon, dass ich die noch nie den mülleimer ausleeren gesehen habe. die stopft den wirklich einfach immer weiter voll bis nicht mal der kleinste schnipsel reinpasst. oder auch, wenn noch etwas nach feierabend erledigt werden muss.... seine leute in der werkstatt können pünktlich gehen und ich muss dann noch irgendwelche autos umparken oder autos zu den kunden fahren. jemand anders wird NIE gefragt, da ich während meiner ausbildung ja auch immer dazu bereit war.

generell kann seine lebensgefährtin sich alles erlauben obwohl die beiden sich IMMER streiten. auch in der firma... egal ob jemand daneben sitzt! aber die kann kommen und gehen wie sie lust hat. wenn der chef ihr sagt, dass mal irgendwo anrufen soll, sagt sie meistens dass er das selber machen soll und er teilt dann diese aufgabe wieder mir zu. aber auch bei wirklich vielen kleinigkeiten stellt die sich einfach quer und der chef sagt ihr noch nicht mal die meinung. außerdem darf ich ständig hinter ihr herräumen. ob sie nun den staubsauger irgendwo stehen lässt , denn putzeimer oder irgendwelche leeren kartons.... sobald der chef die sachen sieht, macht er mich dafür an und sagt, dass ich das ja wohl mal wegräumen könnte, wenn ich sowas sehe. mich kotzt das richtig an. im allgemeinen macht mir die arbeit dort spaß und kündigen möchte ich eigentlich nicht.

seit etwa einem jahr haben wir einen neuen lehrling, der eine wirklich große schnauze hat.. pausenlos lässt er irgendwelche sprüche los und der chef sagt nix dazu. wenn ich mich mal bei meinem chef beschwere, dann sagt er immer "ja... so geht das nicht.... das gibt eh noch mal eine besprechung mit den leuten hier." aber entweder findet diese besprechung nie statt oder sie lässt die leute völlig kalt und spätestens nach 2 tagen ist alles wieder so wie vorher ich finde es halt echt scheiße, wenn man seine arbeit gut macht, auch zu unbezahlten überstunden bereit ist und einen angemessenen umgangston beherrscht und man zum dank ständig für scheiße ausgenutzt wird, weil man ja eh nicht den mut dazu hat dem chef mal ordentlich die meinung zu sagen

jetzt möchte ich meinen chef mal wirklich deutlich klar machen, dass ich gewisse aufgaben sicherlich nicht mehr so selbstverständlich zu erledigen habe und dass seine tolle freundin gefälligtst auch immernoch seine angestellte und nicht seine vorgesetzte ist. aber ich weiß nicht so recht wie. denn wenn ich wütend bin, steigen mir seeeeehhhhrr schnell die tränen in die augen und ich will bestimmt nicht wie eine kleine heulsuse vor ihm stehen sondern wie jemand, der echt kein bock mehr auf diese scheiße hat und die sache ernst meint. habt ihr da irgendwelche tipps für mich? ich hab ihm auch schonmal vor längerer zeit eine liste mit diversen punkten aufgeschrieben die mich stören aber dann gab es halt auch wieder nur eine von seinen unwirksamen besprechungen. also ich wäre euch echt dankbar wenn ihr irgendwelche ideen für mich habt. und vielen dank fürs geduldige lesen

Mehr lesen

12. Januar 2010 um 13:48

So Männerbrachen / Männerbetriebe / kleine Betriebe?
Hallo XX Sunshine

Deine Sitution kann ich gut verstehen. So wie ich verstanden habe ist die Firma in der Du arbeitest ein Kleinbetrieb?
Scheint so da Du den Chef, die Lebenspartnerin , Dich und den Lehrling erwähnst. Das wären so gerade 4 Personen.

In einem Männerbetrieb fast die einzige Frau zu sein und dann macht man ja meisten das Büro, ist manchmal ätzend.
Das mit den Tassen, den Kehrricht und Karton kenne ich auch. Ich arbeite von Di bis Fr. und erlebe es jedesmal wenn ich ankomme: Keiner kann anscheinend Wasser in eine Kaffemaschine füllen auch die Schale unten kann keiner leeren, so dass wenn ich diese nehmen will, die meisten schon auf den Untergrund klebenbleibt. Selbstverständlich gilt es auch Sandwichpapiere und sonstiges überall zusammenuzulesen u.a.m. Ich bin meistens schon mal den halben morgen damit beschäftig unser Kaffeebereich wieder in einen zivilisierten Zustand zu bringen. Abends nehme ich auch die diversten Petflaschen und Aluverpackungen und entsorge diese auf dem Heimweg.
Es schein im Handwerk und in der Mechanik das über-kommene Frauenbild aus der Vergangenheit zu herrschen.

Dieser Arbeitsplatz war aber für Dich zu einem gewissen Zeitpunkt ganz willkommen, da Du deine Ausbildung beenden musstens und eine schlechte Figur beim vor-herigen Arbeitsgeber gemacht hattest. Das ist ja jetzt vorbei und geschafft. Sehr viel ändern kannst Du in solchen Betrieben nichts, eine weiblich Bürokraft ist in deren Augen nun mal da um den ganzen Schnick-Schnack zu machen und was mich besonders stört. Kaufmännische Arbeit ist keine qualifizierte Arbeit, die denken du sitzt ja vor dem Computer und nimmst die Telefone ab. Das ist für die keine Arbeit.
Die denken, die soll doch mal auch etwas arbeiten wie wir.

Das andere ist der Kleinbetrieb überhaupt. Ich habe mal in einer Immobilienfirme gearbeitet die ein Familienbetrieb war.
Auch da kommen auch immer andere Aufgaben dazu wie z.B. Mittagessen einkaufen für die Kollegen. Blumen holen für den Empfang. Auch Papierkörbe und solchen Kram usw. Sogar mal eine Geburtstagskarte für die Tochter des Chefs...
Da war man allerdings etwas dankbarer damit umgegangen und hat mich öfters gelobt für etwas oder sich bedankt.

Schauf Dich mittelfristig nach einer anderen Stelle um!
Kurzfristig kannst Du mal eine Liste anfertigen der Sachen, die am ehesten nichts mit Deinem Beruf zu tun haben. Zum Beispie die Autos parkieren. Und geh damit zum Chef und mach auch ein Vorschlag wer denn in Zukunft diese Aufgaben statt Deiner erledigen soll. Wenn Du Glück hast kannst Du 3 bis 4 Aufgaben umverteilen.

Betreffen de Lebenspartnerin kann ich nicht viel sagen, da zieht man in der Regel immer den Kürzeren. Versuch vielleicht an Ihre Grosszügigkeit zu appelieren statt gegen Sie zu kämpfen. Falls Sie irgendwie nette Züge hat würde ich es so versuchen.

Liebe Grüsse und alles Gute
Kentaur111




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Mein Chef schickt mich immer vor
Von: brogan_12866700
neu
13. März 2012 um 11:46
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen