Home / Forum / Job & Karriere / Wie vermeide ich es, dass ich ausgenutzt werde

Wie vermeide ich es, dass ich ausgenutzt werde

11. Februar 2016 um 14:25

Ihr Lieben,
ich wende mich jetzt an euch, weil ich gerade nicht mehr weiter weiß und nicht mehr schlafen kann wegen meines Problems, das ich euch kurz schildern will:
Ich habe neben dem Studium einen Minijob als Schreibberaterin. Meine Chefin hat mir tausend mal ans Herz gelegt, einen Kerl in meine Beratung aufzunehmen, der sehr zeitintensiv sein würde und den sie jedoch mir abgeben möchte, da ich so kompetent sei...
Ich habe mich mit diesem Typen per Mail in Verbindung gesetzt und ihn drei Mal angeschrieben, dass er sich mit mir treffen soll, damit wir besprechen können ob und wie ich ihm helfen kann. Er hat sich nicht gemeldet. Das habe ich meiner Chefin gesagt, die dann ihn ebenso noch einmal sehr streng angeschrieben hat, er solle mir antworten.
Er hat mir dann geschrieben, dass er den Email-Weg für die Beratung bevorzugt, dann habe ich, da ich ihm nicht hinterrennen und noch 40 Mal fragen wollte, einfach alle Konditionen erläutert, wie ich ihn online beraten kann und dass er mir bitte umgehend seine Unterlagen schicken soll, worauf erst tagelang nichts kam, dann ein simples ja, ok ohne unterlagen nichts. Also habe ich wieder geschrieben, ihn daran erinnert, dass ich seine Dokumente brauche etc.
Wieder eine Woche Ruhe. Mir war es mittlerweile egal, da ich sowas unverschämt finde, er will doch Hilfe.
Gestern morgen bekomme ich eine Mail, er will sioch jetzt doch treffen. Ich habe mich so verarscht gefühlt, nachdem ich es ihm mindestens drei Mal geschrieben habe, dass ich mich mit ihm treffen muss, bevor wir starten,. Dann habe ich ihm allen als Online-Beratung zusammengepackt, darauf basiert nun auch unser Vertrag und jetzt will der feine Herr es niochmal von vorne aufrollen und sich doch treffen??? Ich habe meine Chefin gefragt, was da los ist, dass ich mir veralbert vorkomme und ob sie ihn da nochmal darum gebeten hat.
Ich bekam nur eine ziemlich pissige Mail von ihr, dass sie ihn ja nochmal darauf angespriochen hat, sie "die Sache" aber jetzt wirklich nervt ud ich sie in Zukunft da raushalten und das alleine mit ihm klären soll (WTF???).
Heute Morgen dann schreibe ich also dem Kerl, dass ich ihn Mittag empfangen kann mit Uhrzeit und Raumnummer, kommt zurück, dass er erst eine Stunde später kann, ich solle doch auf sein Handy antworten. Da ich keine Telefonflat habe, zu dem Zeitpunkt nicht in unseren Beratungsräumen war und mit meiner Privatnummer kein Geld für den Typen ausgebe, habe ich ihm per SMS gesagt, dass ich sogar auf ihn warte, wenn er denn kommt. Ich habe dann eine halbe Stunde nichts gehört, habe mich dann selbst an die Arbeit gemacht und dann eine Stunde später gesehen, dass er angerufen hat (habe das Handy beim Arbeiten leise). Ich habe ihm dann geschrieben, dass ich niht telefonieren kann, er mir bitte immer schreiben soll, dass wir uns nichts verpassen und ich jetzt Zeit habe, was er denn nun will.
Wieder keine Antwort.
Ich drehe langsam etwas durch, es geht mir so auf den keks, dass ich nicht mehr richtig einschlafen kann, sondern darüber nachgrüble. Ich habe gleichzeitig Schiss, dass ich als Dienstleisterin ihm hinterherrennen muss. Ich weiß nicht, was nun das richtige Verhalten wäre.
Habt ihr einen Tipp, wie ich es vermeide, dass mir der Kerl den letzten Nerv raubt? Die Arbeit muss ich vollziehen, denn es besteht ja eine Vertrag, aber was soll ich tun, ohne dass ich mich da zu sehr reinstresse?

Über eine Antwort wäre ich euch sehr sehr sehr dankbar.
Liebe Grüße
Judy

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Auswandern nach Skandinavien. Fragen über Fragen.
Von: simsalagrimm
neu
10. Februar 2016 um 14:07
Männliche Berufe
Von: luc_11981970
neu
7. Februar 2016 um 13:58
Modeljob in jungen Jahren
Von: johnbarleycorn
neu
3. Februar 2016 um 17:35
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen