Home / Forum / Job & Karriere / Zu alt für den Job???

Zu alt für den Job???

18. November 2018 um 16:56

Ich bin 59 Jahre, arbeite in der Verwaltung und habe  seit einiger Zeit das Gefühl, dass man mich kaputt machen möchte. Möglicherweise um jungen Kolleginnen eine unbefristete Stelle zu bieten, was natürlich irgendwie auch legitim ist, aber nicht auf Kosten von älteren Kollegen!!!! 
Ich arbeite meiner Meinung nach sehr genau, akribisch und schnell und schaue dabei immer über meinen "Tellerrand". Aber genau  das wird in letzter Zeit sehr ausgenutzt. Ich bekomme immer mehr und mehr zuätzliche Aufgaben, die ich leider nicht mehr in meinem Zeitrahmen erledigen kann. Und hier beginnt mein Problem - ich mache angeblich zu viele Überstunden (das stimmt, anders schaffe ich das Pensum nicht mehr) ...Und ich sei nicht belastbar- auf einmal!!?? Fakt ist, ich bin an meinen Grenzen angekommen und kann nichts mehr drauf packen. Nun denkt man scheinbar  darüber nach mich wg. Alter und ineffektivem Arbeiten auszumustern, so der "Flurfunk". Was kann ich dagegen tun? Mehr arbeiten kann ich nicht mehr und ich bin wahrhaftig nicht faul, ich bin halt alt. Muss ich nach 9 Jahren im öffentlichen Dienst um meinen Job bangen, weil ich zu alt und nicht mehr schnell genug bin? Kann ich mich auf eine andere Stelle versetzen lassen, die weniger belastend ist (leider ist momentan keine frei). Ich bin momentan ziemlich verzweifelt, da ich merke, dass viel von mir erwartet wird, ich es aber nicht leisten kann. Hat jemand Tipps für mich? Muss noch 8 Jahre bis zur Rente arbeiten und möchte ungern vorher gekündigt werden. 
 

Mehr lesen

19. November 2018 um 9:50
In Antwort auf gabyritapaula60

Ich bin 59 Jahre, arbeite in der Verwaltung und habe  seit einiger Zeit das Gefühl, dass man mich kaputt machen möchte. Möglicherweise um jungen Kolleginnen eine unbefristete Stelle zu bieten, was natürlich irgendwie auch legitim ist, aber nicht auf Kosten von älteren Kollegen!!!! 
Ich arbeite meiner Meinung nach sehr genau, akribisch und schnell und schaue dabei immer über meinen "Tellerrand". Aber genau  das wird in letzter Zeit sehr ausgenutzt. Ich bekomme immer mehr und mehr zuätzliche Aufgaben, die ich leider nicht mehr in meinem Zeitrahmen erledigen kann. Und hier beginnt mein Problem - ich mache angeblich zu viele Überstunden (das stimmt, anders schaffe ich das Pensum nicht mehr) ...Und ich sei nicht belastbar- auf einmal!!?? Fakt ist, ich bin an meinen Grenzen angekommen und kann nichts mehr drauf packen. Nun denkt man scheinbar  darüber nach mich wg. Alter und ineffektivem Arbeiten auszumustern, so der "Flurfunk". Was kann ich dagegen tun? Mehr arbeiten kann ich nicht mehr und ich bin wahrhaftig nicht faul, ich bin halt alt. Muss ich nach 9 Jahren im öffentlichen Dienst um meinen Job bangen, weil ich zu alt und nicht mehr schnell genug bin? Kann ich mich auf eine andere Stelle versetzen lassen, die weniger belastend ist (leider ist momentan keine frei). Ich bin momentan ziemlich verzweifelt, da ich merke, dass viel von mir erwartet wird, ich es aber nicht leisten kann. Hat jemand Tipps für mich? Muss noch 8 Jahre bis zur Rente arbeiten und möchte ungern vorher gekündigt werden. 
 

da würde ich beim nächsten Jahresgespräch mit dem Chef einfach direkt darauf zu sprechen kommen (oder um einen Termin bitten, wenn das noch zu lange hin ist / bei Euch so nicht statt findet).

Der Chef ist da der einzige, der Dir wirklich sagen kann, ob der "Flurfunk" überhaupt Recht hat, womit konkret er nicht zufrieden ist, was ihn stört, wo er sich Änderungen wünscht - und mit dem Du auch klären kannst, welche Optionen da für beide Seiten sinnvoll wären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Neue Arbeitsstelle befristet, aber Kinderwunsch
Von: daisyme95
neu
17. November 2018 um 1:20
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen