Home / Forum / Job & Karriere / Zweiter Versuch. Schwieriges Arbeitsverhältnis. Finde keine Lösung. Eure Meinung zum Arbeitsumgang g

Zweiter Versuch. Schwieriges Arbeitsverhältnis. Finde keine Lösung. Eure Meinung zum Arbeitsumgang g

15. September 2015 um 15:50

Hallo liebes Forum,
ich bin ganz neu hier und hoffe, dass ich von euch ein bisschen Reflektion bekomme.
Mein Arbeitsverhältnis ist und das weiß ich auch kein normales.
Ich arbeite stundenweise auf Minijobbasis in einem Privathaushalt. Allerdings denke ich, dass die Art der Arbeits"beziehung" keine gesunde mehr ist.
Aktuell muss ich mich fragen, ob ich nach etwas anderem suche und wenn ja, wie ich das am besten löse.
Ich bin ein sehr verträglicher, hilfsbereiter Mensch. Ich kümmere mich gern und ich bin auch immer sehr bemüht es jedem recht zu machen. Auch in der Berufswelt. Mir ist es wichtig, dass Kollegen, Arbeitgebern, Kunden, Patienten ect.. zufrieden mit mir sind und sich mit mir wohlfühlen.
So gesehen, fällt es mir schwer mich von meiner Chefin zu lösen. Ich weiß, dass sie zufrieden mit mir ist. Sie sagt es mir und zeigt es mir auch, indem ich oftmals Dinge von ihr geschenkt bekomme. Oft second Hand Kleidung, teurer Marken, die ich mir nie selbst kaufen könnte.
So gesehen hab ich das Gefühl in einer Art Bringschuld zu sein und dewegen setz ich auch keine Grenzen.
Ich denke aber, dass unser Arbeitsverhältnis in eine für mich negative Weise geändert hat.
Ich sieht mich als eine Art Eigentum, malt sich die Zukunft mit mir aus, in der ich mich um sie und den Haushalt kümmere, wenn sie alt, krank oder pflegebedürftig wird. Sie sieht mich als Vertraute mit Familienanschluss. Sie sieht meine Familie als Bestandteil, nicht als Lebensinhalt, aber als präsent.
Sie mag meine Kinder, äußerte auch oft, dass sie gern mal Zeit mit ihnen verbringen will.
Wir verstehen uns wirklich sehr gut und ich mag sie menschlich auch sehr gern.
Aber, sie hat zwei Gesichter, sie hat einige Angewohnheiten, die leicht manisch sind, aber man nehmen muss wie es ist. Also einen ausgeprägten Putzwahn, der wirklich kaum zu bewältigen ist, ist schnell gestresst, vermenschlicht sehr ihre Katzen und Hunde. Sie übertreibt alles und das bei kleinsten "Problemen, alles ist schlimm. Wenn ein Wasserhahn leckt oder oberflächlich "beschädigt" ist, muss gleich ein Instellateur kommen, es muss das ganze Haus gewartet werden, danach folgt eine Putzaktion, denn derjenige bringt ja Dreck ins Haus.
Kaum hab ich die Fenster geputzt muss ich wieder von vorne anfangen.
Mir reicht die vorgegebene Zeit oftmals nicht, aber auf mehr werd ich nicht eingestellt.
Kaum ist mit mir etwas, sei es Operationen, oder Urlaub, dann muss ich mindesten drei Wochen vorher, das Haus "steril" haben, sprich, ich muss dann noch mehr machen als sonst. Vor meiner geplanten und notwendigen Op, die mich ein paar Wochen ausfallen lies, hat sie mich so hart arbeiten lassen, dass ich eine Woche vor Op krank ausgefallen bin, weil ich einfach nur fertig war.
Das hat sich nun gebessert, aber nicht weil sie es groß einsehen würde, sondern weil ich einfach nicht mehr kann.
Ich muss jeden Tag mehr arbeiten als in jedem anderem Job, den ich bisher hatte.
Arbeiten macht mir nichts, aber ich bin chronisch krank und kann meine eigenen Grenzen nicht ständig übergehen, sie wusste das von anfang an und trotzdem stellte sie mich ein. Es ist ja auch nach wie vor ein Minijob, trotzdem arbeite ich das doppelte in einer Stunde als in meinen früheren Jobs. Sie bekommt also mehr Leistung, als sie bezahlt. Theoretisch stört mich das weniger, da ich gern arbeite und hart arbeiten kann und ich bin von natur flink und gründlich. Allerdings nimmt das Ausmaße an, die ich körperlich nicht mehr bewältigen kann und die Energie könnte ich in einen steuerpflichten Job investieren.
Gestern lief das Fass über und da kam ihr anderes Gesicht zu Tage.
Ich bin die dritte Woche nach meinem Urlaub zu Hause die Schule meines Kindes rief an, dass ich es abholen müsse, da krank. Ich sagte ihr das also und sie wetterte los, ihre Arbeit bleibt wieder liegen, ich sehe ja welch Chaos hier herrscht (es herrscht nie Chaos, aber ich hab das ja akzeptiert und ich mapße mir nicht gern an, ihr zu sagen, wann es sauber genug ist) und der Gärtner war hier und ich soll mittags (nicht vertraglich vereinbarte Arbeitszeit) nochmal kommen. Das ginge ja nicht, dass ich schon wieder fehle, erst Urlaub, jetzt das... Ja, natürlich ist das doof. Ich fehlte dieses Jahr oft. Aber ich kann nichts dazu, dass ich ins Krankenhaus muss, selbst mal krank werde oder die Kinder, mir steht auch Urlaub zu und ich kündige den immer ein halbes Jahr vorher an. Dazu kann ich es nicht ändern, wenn die Schule anruft. Was soll ich also tun? Ich bekomme die Fehlzeiten nicht bezahlt, auch wenn es mir rechtlich zustehen würde. Sie bezahlt mir einen Betrag X für Anzahl Stunden Y, monatlich. Nicht schwarz, ich bin angemeldet. Sie schreibt sich Fehltage auf und die muss ich nacharbeiten. Sie sagt, ich bin eine Haushaltshilfe im Privathaushalt und sie bezahlt das, was ich auch leiste. Krankentage hat sie keine Leistung, also ich auch kein Geld.
Ich bin froh, mit meiner Krankheit überhaupt Arbeit gefunden zu haben, aber das ist meiner Meinung nach nicht mehr gesund, und ich hab viele Nachteile.
Es ist schwer, denn wenn ich ihr mal die Zähne zeige ist sie wieder super nett und zeigt Verständnis.
Klar, dass ich aktuell zu Hause bin und mich um mein Kind zu kümmern. Ich fuhr auch nicht mehr hin, denn ich hab doppelt Sprit für nichts. Sie verlangte, dass ich das Kind in Betreuung gebe.
Heute sollen wir noch telefonieren, wann ich denn eben wieder kommen werde... Ich scheu mich anzurufen, weil ich sauer bin. Aber ich hab auch ein schlechtes Gewissen, weil ich weiß, dass sie mich ja braucht und die meiste Zeit sehr gut mit mir umgeht. Erst letzte Woche hörte ich großes Lob und auch die Freude, dass ich wieder zurück bin. Dann schenkte sie mir einen Pullover, den sie nicht mehr anziehen will.
Ich versteh das nicht und nun hab ich das Dilemma, was ich tun soll.
Ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen eure Sichtweise darlegen
Vielen lieben Dank.

Mehr lesen

15. September 2015 um 15:52

Entschuldigt bitte den Doppelpost
Entschuldigt bitte den Doppelpost.
Ich weiß nicht wie man hier editiert, aber ich bin wohl beim ersten Versuch im falschen Unterforum gelandet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwieriges Arbeitsverhältnis. Finde keine Lösung. Eure Meinung zum Arbeitsumang gefragt
Von: lunje
neu
15. September 2015 um 11:25
Gehalt Sozialpädagogische Assistentin/Sozialassistentin/Früher Kinderpfleger
Von: madamec7
neu
11. September 2015 um 23:32
Muss ich die Dreistigkeit der neuen Auszubildenden tolerieren?
Von: ahoibrause94
neu
11. September 2015 um 8:08
Diskussionen dieses Nutzers
Schwieriges Arbeitsverhältnis. Finde keine Lösung. Eure Meinung zum Arbeitsumang gefragt
Von: lunje
neu
15. September 2015 um 11:25

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen